05 Feb

Hyper-V – Performance Probleme auf Heimrechner

Um meine Testumgebung zuhause auszuweiten hatte ich mir vor ein paar Monaten das Hyper-V Feature auf meiner Workstation unter Windows 8.1 installiert. So weit so gut. Hyper-V läuft darauf wie eine 1. Ich musste jedoch feststellen, dass ich seit dem Performance Probleme bei manchen PC-Spielen hatte, unter anderem bei Dragon Age Inquisition.

Wenn man sich den Aufbau von Hyper-V anschaut wird einem schnell klar weshalb. Bei Hyper-V wird auch das Hauptbetriebssystem auf dem Hypervisor ausgeführt. Anders als bei z.B. Virutal Box.

Um nun auch gelegentlich das ein oder andere Spiel ohne „Ruckler“ zu spielen, habe ich mir einen zusätzlichen Booteintrag mittels BCDEdit angelegt, bei dem Hyper-V deaktiviert ist.

Dazu müsst ihr wie folgt vorgehen(das Vorgehen ist bei Windows 8-10 gleich):

Zu Beginn solltetet ihr euch die aktuell eingerichteten Booteinträge ansehen. Dazu eine Kommandozeile als Administrator öffnen.

„Bcdedit“ eingeben

1 - Hyper-V Bcdedit 1

Wie man sieht, ist „hypervisorlaunchtype“ auf automatischen Start konfiguriert.

Um nicht alle Informationen per Hand eingeben zu müssen, erstellen wir eine Kopie des aktuellen Eintrags. Dazu folgendes eingeben:

bcdedit /copy {current} /d „GEWÜNSCHTER NAME“

1 - Hyper-V Bcdedit 3

Wir erhalten die ID des neuen Eintrages. In diesem müssen wir nun noch „hypervisorlaunchtype“ auf „off“ setzen:

bcdedit /set {a5b30c9c-c804-11e5-af0d-001321c5f95f} hypervisorlaunchtype off1 - Hyper-V Bcdedit 4

Wir können nun auch noch ein Zeitlimit für den automatischen Start und den Standardeintrag festlegen.

Standardeintrag:

bcdedit /default {GEWÜNSCHTE ID}

Timeout auf z.B. 30 Sekunden setzen:

bcdedit /timeout 30

 

(Visited 108 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.